Weiß wie Schnee, rot wie Blut, schwarz wie Ebenholz

Weiß wie Schnee, rot wie Blut, schwarz wie Ebenholz

Freitag, 09.09.2016 - 20:30 Uhr

Fragmente aus dem Faneszyklus
Ein Musik-Erzählprojekt mit Musik von Chris Haller

Heike Vigl (Erzählerin, Flöte) & Reinhilde Gamper (Zither)

Inspirationsquelle für das Musik-Erzählprojekt waren die Sagen rund um das Fanesreich in den Dolomiten. Mündlich wurden diese von Generation zu Generation weitergegeben. Doch als Karl Felix Wolff diese Sagen zu Beginn des 20. Jahrhunderts entdeckte, stand er vor einem Trümmerhaufen. Die Sagen waren nur mehr bruchstückhaft erhalten. Er sammelte, was noch da war und formte daraus die heute berühmten Dolomitensagen. Seither haben sich immer wieder Schriftsteller/innen, Künstler/innen und Wissenschaftler/innen mit dieser faszinierenden Sagenwelt auseinandergesetzt.
In Weiß wie Schnee, rot wie Blut, schwarz wie Ebenholz verbinden sich Erzählkunst, akustisch gespielte Musik und elektronische Klangtechnik zu einem faszinierenden Ganzen und geben einem uralten Erzählstoff einen völlig neuen und frischen Anstrich: Es  entsteht Kino im Kopf. Das macht neugierig!

Heike Vigl erweckt mit ihrer luftigen und griffigen Erzählart Geschichten zu neuem Leben.

Reinhilde Gamper versetzt mit ihrem unerwartet vielsaitigen Instrument ins Staunen.

Chris Haller (München/Sterzing) besticht durch eine klare und moderne Tonsprache, die sich im Genre der modernen Filmmusik bewegt.